Neuigkeiten

15.05.2017, 08:29 Uhr | Bündnis für Demokratie und Toleranz gegen Extremismus und Gewalt
„Der Kitt, der unsere Gesellschaft zusammenhält“
Elf Projekte aus Niedersachsen und Bremen in Oldenburg im bundesweiten Wettbewerb „Aktiv für Demokratie und Toleranz“ ausgezeichnet
Das „Bündnis für Demokratie und Toleranz – gegen Extremismus und Gewalt (BfDT)“ hat im Rahmen des Aktiv-Wettbewerbs insgesamt 84 Initiativen und Projekte für ihr vorbildliches und nachahmenswertes zivilgesellschaftliches Engagement für Demokratie und Toleranz aus ganz Deutschland als Preisträger ausgezeichnet. In der öffentlichen Preisverleihung in Oldenburg wurde den Preisträgern in einer gemeinsamen Veranstaltung mit der Stadt Oldenburg die Urkunde für ihr vorbildliches Engagement durch den Beirat des BfDT überreicht.
Barbara Woltmann zeichnete vorbildliche und nachahmenswerte zivilgesellschaftliche Projekte in Oldenburg aus. Foto: Corinna Martens
Die Bundestagsabgeordnete und Beiratsmitglied Barbara Wortmann freute sich über die große Zahl der Beiträge zur Stärkung von Demokratie und Toleranz und unterstrich die Bedeutung der ausgezeichneten Projekte: „Ob beim Thema Flucht und Migration, oder der Sensibilierung und Prävention extremistischer Bestrebungen, freiwilliges Engagement ist der Kitt, der unsere Gesellschaft zusammenhält. Millionen Menschen setzen sich in Ihrer Freizeit für Schwächere ein, auch abends und am Wochenende. Dies beeindruckt mich immer wieder und die Preisverleihung in Oldenburg ist eine schöne Gelegenheit nicht nur die innovativen und wirksamen Gewinnerprojekte zu ehren, sondern auch stellvertretend für alle Menschen, die sich in der Region engagieren, Danke zu sagen. Die ausgezeichneten Projekte zeigen dabei die ganze Spannbreite ehrenamtlichen Engagements und werden hoffentlich viele Nachahmer finden“, sagte sie. Patrick Siegele, BfDT-Beiratsmitglied und Leiter des Anne Frank Zentrums in Berlin, würdigte die große Spannweite des Engagements und sagte: „Mich hat die Vielfalt der Projekte beeindruckt. Kulturelle Vielfalt erlebbar zu machen und Begegnungsmöglichkeiten zu schaffen, ist zum Beispiel ein ganz wichtiger Baustein bei der Förderung von Verständnis und Verständigung. Vor allem freut es mich, dass solche Projekte nicht nur in der Großstadt, sondern auch in ländlichen Regionen umgesetzt werden. Aus meiner eigenen Arbeit weiß ich, dass das eine große Herausforderung sein kann. Aber nur dadurch entstehen Netzwerke, die weiterwirken und langfristig die Menschen erreichen. Gerade heute, wo zum Beispiel antisemitische Bestrebungen sehr präsent sind, aber oft verkannt werden, tut zivilgesellschaftliches Engagement Not und ist die Basis, um Einstellungen zu verändern.“ Hintergrund Am 23. Mai 2000 gründeten die Bundesministerien des Innern und der Justiz das „Bündnis für Demokratie und Toleranz - gegen Extremismus und Gewalt“. Seit dem Jahr 2011 ist die Geschäftsstelle des Bündnisses für Demokratie und Toleranz Teil der Bundeszentrale für politische Bildung/bpb. Der Wettbewerb „Aktiv für Demokratie und Toleranz“ wird jedes Jahr im Juli durch das BfDT ausgeschrieben. Den Gewinnern winken Geldpreise in Höhe von 1.000 bis 5.000 € und eine verstärkte Präsenz in der Öffentlichkeit. Damit unterstützt das BfDT zivilgesellschaftliche Aktivitäten im Bereich der praktischen Demokratie- und Toleranzförderung. Weitere Informationen finden Sie unter: www.buendnis-toleranz.de/aktiv/aktiv-wettbewerb/171001/bayern

Diese Seite in einem sozialen Netzwerk veröffentlichen:

  • Twitter
  • Facebook
  • MySpace
  • deli.cio.us
  • Digg
  • Folkd
  • Google Bookmarks
  • Yahoo! Bookmarks
  • Windows Live
  • Yigg
  • Linkarena
  • Mister Wong
  • Newsvine
  • reddit
  • StumbleUpon