Jens Nacke
MdL
Herzlich Willkommen bei der CDU-Ammerland

Liebe Mitglieder und Gäste,
ich begrüße Sie ganz herzlich auf unserer Internetseite und wünsche Ihnen viel Spaß beim Stöbern.

Die CDU versteht sich als Volkspartei und freut sich daher über jede konstruktive Anregung, die Sie uns über den Kontakt-Button zukommen lassen können.

Ihr
Jens Nacke
Kreisvorsitzender




 
24.04.2015 | NWZ Online, Doris Grove-Mittwede, mit freundlicher Genehmigung
CDU Edewecht zieht Bilanz

Eine erfolgreiche Bilanz für 2014 zog der CDU-Gemeindeverband Edewecht. Wie es in einer Pressemitteilung heißt, ließ Vorsitzender Jörg Brunßen in seinem Jahresbericht in der Hauptversammlung einige CDU-Veranstaltungen Revue passieren. 

Rund 90 Bürgerinnen und Bürger hätten sich zu Jahresbeginn am Neujahrsempfang beteiligt, der in Edewecht traditionell die CDU veranstaltete. Ausgebucht gewesen sei die mehrtägige CDU-Fahrt nach Berlin. Reges Bürgerinteresse habe an Infoständen bestanden, wo Bürger das Gespräch mit CDU-Ratsmitgliedern suchten. Fester Bestandteil im CDU-Programm seit seit einigen Jahren das Wohnzimmergespräch mit Landwirten. Einblicke in mittelständische Betriebe vermittele das jährliche Unternehmerfrühstück, das ebenfalls erfolgreich verlief. Begrüßt wurden in Edewecht mehrere CDU-Landtagsabgeordneten, die mit Unternehmern über deren Sorgen sprachen.

Als großen Erfolg wertete Brunßen die CDU-Postkartenaktion „Wo drückt der Schuh?“ Bürger gäben damit Hinweise und Anregungen an die Politik. Als ein besonders wichtiges Thema für Edewecht bezeichnete Brunßen einen Neubau des Alten- und Pflegeheims. Ferner bat er den CDU-Bundestagsabgeordneten Albani, überprüfen zu lassen, ob eine Mautpflicht nicht auch für die Bundesstraße 401 sinnvoll sei. Albani nahm als Gast an der Sitzung teil und berichtete über seine Arbeit in Berlin, eine Diskussion über Bundesthemen folgte.

weiter

20.04.2015 | Ilka Studnik, Kreisgeschäftsführerin
2 tolle Tage mit über 100 Unterschriften für die Petition zur Sicherung der schulischen Vielfalt in Niedersachsen hatte die CDU Wiefelstede auf der diesjährigen Gewerbeschau. Und ein Ständchen vom Spielmannszug gabs auch noch.
weiter

20.04.2015 | NWZ Online, Erhard Drobinski, mit freundlicher Genehmigung
CDU-Bundestagsabgeordneter Wolfgang Bosbach spricht vor über 320 Gästen in Bad Zwischenahn

Bad Zwischenahn „Ich bin kein Querdenker, sondern eher ein Geradeausdenker.“ CDU-Bundestagsabgeordneter Wolfgang Bosbach, Vorsitzender des Innenausschusses des Deutschen Bundestages, äußerte sich beim „Politischen Frühschoppen“ in der „Ahrenshof-Scheune“ in Bad Zwischenahn nicht nur zur Politik, sondern gab auch Einblicke in sein Privatleben.

Freie Plätze gab es im Saal und im Zeltanbau nicht mehr: Über 320 Gäste kamen, um den Politiker zu hören, der einer Einladung der Zwischenahner CDU-Bundestagsabgeordneten Barbara Woltmann gefolgt war. Zum dritten Mal besuchte Bosbach den Kurort.

weiter

17.04.2015 | NWZ Online, Markus Minten, mit freundlicher Genehmigung
 Wiedergewählt worden ist am Mittwochabend auf dem Kreisparteitag Jens Nacke. Für eine weitere Amtszeit des Landtagsabgeordneten als Kreisvorsitzender stimmten in der „Querensteder Mühle“ 80 von 83 Parteimitgliedern. Nacke erzielte somit ein Ergebnis von 96 Prozent der abgegebenen Stimmen.

Als Vertreter stehen Nacke Bundestagsabgeordneter Stephan Albani (76 Ja-Stimmen), Lars Schmidt-Berg (76 Stimmen) und Frauke Tammen (77 Stimmen) zur Seite. Als Schatzmeisterin sprachen die Parteimitglieder Susanne Lamers (82 Stimmen) das Vertrauen aus. Wie auch der Vorsitzende wurden alle Amtsinhaber wiedergewählt.

Komplettiert wird der Vorstand der Kreis-CDU durch die sechs Beisitzer Timm Kammer, Albrecht Krause, Tanja Pohl, Peter Röben, Heinz Steguweit und Barbara Woltman

weiter

17.04.2015 | NWZ Online, Markus Minten, mit freundlicher Genehmigung
Gäste diskutieren mit CDU über „Flüchtlingsstrom nach Deutschland“
 Ulrich Schwalfenberg warnte vor eine Unterteilung in gute und schlechte Flüchtlinge. Auch für Wirtschaftsflüchtlinge warb er um Verständnis.

QUERENSTEDE„Es ist kein einfaches Geschäft. Aber die Gemeinden haben es noch im Griff.“ Landrat Jörg Bensberg machte bei der Diskussionveranstaltung der Kreis-CDU zum Thema „Flüchtlingsstrom nach Deutschland – Was bedeutet das für das Ammerland?“ keinen Hehl daraus, dass „große Herausforderungen“ auf die Gesellschaft zukommen. Er verwies aber auch auf die Chancen der Zuwanderung und auf die „große Hilfsbereitschaft“.

Mit Anja Kleinschmidt von der Koordinierungsstelle für Migration und Demografie beim Landkreis, der 1999 aus Syrien geflohenen und „mit offenen Armen aufgenommenen“ Amira Racho sowie Ulrich Schwalfenberg (Diakonisches Werk) diskutierte der Landrat auf dem Kreisparteitag der CDU über das Thema, moderiert von Bundestagsabgeordneter Barbara Woltmann. Dabei wurden viele Facetten beleuchtet: Willkommenskultur, Arbeitsmarkt, Unterbringung, finanzielle Ausstattung der Kommunen.


weiter

Diese Seite in einem sozialen Netzwerk veröffentlichen:

  • Twitter
  • Facebook
  • MySpace
  • deli.cio.us
  • Digg
  • Folkd
  • Google Bookmarks
  • Yahoo! Bookmarks
  • Windows Live
  • Yigg
  • Linkarena
  • Mister Wong
  • Newsvine
  • reddit
  • StumbleUpon
CDU Deutschlands CDUPlus Online spenden Deutscher Bundestag
Angela Merkel CDU.TV Newsletter CDU/CSU-Fraktion im Deutschen Bundestag
Angela Merkel bei Facebook
© CDU Kreisverband Ammerland  | Startseite | Impressum | Kontakt | Inhaltsverzeichnis | Realisation: Sharkness Media | 0.32 sec. | 59916 Visitors